,  

Unholde

Humanoide, die ein schweres Leid erfahren, körperlich oder psychisch, haben durch eine starke Seele die Möglichkeit sich dem Tod zu widersetzen. Diese Ausgewählten beginnen einen so genannten Seelenübergang, bei dem die Seele den Geist übernimmt. In der Religion der Sieben Geister sind Betroffene von dieser ungewöhnlichen Transformationen verstoßen.  Sie haben sich dem Schicksal des Todes nicht gebeugt. Sie sind nicht im Zyklus der Geister eingetreten. Nachdem der Seelenübergang abgeschlossen ist, so beginnt Zyklus der Unholde, d.h. ihr Leben als Unhold.

Sollten sie getötet werden, beginnen sie ihren Zyklus erneut nach einer bestimmten Anzahl von Tagen (abhängig von der Art des Unholds) an dem Platz, an dem ihr Humanoidenselbst gestorben sind. Ihr Leben kann beendet werden, wenn sie sich innerhalb des Übergangs in einem neuen Zyklus befinden.

Ähnliche Einträge